Aktuelles Programm

Die Workshops unseres Alternativprogramms neue wege unterscheiden sich teilweise von unserem üblichen Format.  Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, haben wir unser Programm den technischen Voraussetzungen entsprechend gegliedert. Termine finden Sie in den Ankündigungen nur, wenn wir uns tatsächlich vor Ort treffen. Für alle anderen Absprachen melden wir uns bei Ihnen nach erfolgter Anmeldung telefonisch oder per e-Mail. Teilen Sie uns deshalb bitte bei der Anmeldung mit, wie wir Sie am besten erreichen können. Vielen Dank!

 

Per Post und Heimarbeit

Wir versenden Material und schriftliche Anleitungen.
Sie senden Ihre Ergebnisse per Post oder digital an uns zurück.
Der Austausch erfolgt telefonisch, schriftlich oder per e-Mail.

 

1 Bleib negativ – Sprüche & Widersprüche

mit Abstand die beste Schreibwerkstatt

Pro Woche einmal und das vier Wochen lang erhalten Sie per Post oder per Mail ein „Arbeitsblatt“ mit Erklärung und Beispiel für eine Schreibübung. Das Blatt wird nach einer Woche ausgefüllt an Barbara C. Schulze zurückgeschickt und von ihr kommentiert, telefonisch oder per e-Mail. Alle Blätter werden gesammelt und zum Schluss als Notizbuch zusammengefasst oder auf die Website des dritten Frühlings gestellt.

Leitung: Barbara C. Schulze

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


2 Selbstporträt mit Maske

inszenierte Fotos

Mit der Post kommt ein Umschlag vom dritten frühling mit der Aufgabe und dem Arbeitsmaterial. Sie malen oder zeichnen ein Gesicht auf die beiliegende Papiertüte und folgen den weiteren Arbeitsanweisungen.

Leitung: Christiane Boese

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


Online-Workshops

Es wird postalisch oder online in das Thema eingeführt.
Erste Ergebnisse werden per Video-Konferenz gemeinsam
betrachtet und besprochen. Im Laufe weiterer Sitzungen
können Anregungen gegeben und Ideen entwickelt werden.

 

3 Boxen & Schachteln

Origami Online-Workshop

Zur Teilnahme werden Ihnen verschiedenene Origami-Papiere zugeschickt. Nach einer Software-Einführung treffen wir uns wöchentlich zu 1-stündigen Online-Sitzungen. Der Workshop beginnt mit einfachen Faltübungen, bei denen einfache Boxen entstehen. Es folgt eine Einführung in die Technik des Modularen Origami: Hierbei werden Falt-Elemente zu reizvoll komplizierten Schachteln zusammengesteckt.

Leitung: Eva Winnersbach

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


4 Kluge Sätze

Stick Workshop

Wir interpretieren alte Sprüche und Spruchbilder unserer Großeltern mit Nadel und Faden neu. Wer will, nutzt die gängigen Weisheiten rund um Corona und die momentane Situation, um ihnen ein eigenes Gepräge zu geben. Nach einem einleitenden Brief werden Sie per Telefon, e-Mail oder weiterhin postalisch unterstützt. Nach einer persönlichen Einführung treffen sich die Teilnehmer*innen mit der Dozentin per Video-Konferenz.

Diverse Materialien (Stoffe, Garn, sowie Vorlagen für Alphabete und Schriften) können gestellt werden.

Leitung: Eva Winnersbach

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


5 Projekt Zeitcollage

Corona-Zeiten als Tanztheatertagebuch

Wie erleben Sie diese Zeiten eines erzwungenen Rückzugs? Wir möchten Sie ermuntern, Ihre Gefühle und Erlebnisse kreativ umzusetzen: Sie bekommen von uns ein Aufgabenblatt und eine CD mit Musik zugeschickt. Wir erhalten von Ihnen künstlerische Anworten. Daraus entwickeln wir gemeinsam per Video-Konferenz szenische Ideen. Wer keinen Internetzugang hat, kann auch telefonisch teilnehmen.

Am 2. August um 11 Uhr treffen wir uns im Körnerpark, um Ihre Kreationen zu einer Zeitcollage zusammen zu fügen.

Leitung: Karin A. Mocke, Bettina Kramer

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


6 Zimmer mit Aussicht

Filmworkshop

Ein Zimmer mit Aussicht ist ein Genuss, ob zu Hause, im Urlaub oder im Kino. Mit dem Gefühl des Eingesperrtseins intensiviert sich der Blick aus dem Fenster. Viele können momentan ein Lied davon singen. Glücklich, wer da wirklich ein Zimmer mit Aussicht, auf einen Garten, städtebauliche Schönheit oder offene Landschaft hat. Gleichzeitig entdeckt der intensivere Blick aber nicht nur Schönheiten sondern auch Unheimliches oder Beunruhigendes. In Hitchcocks ‚Das Fenster zum Hof‘ wird James Stewart, an den Rollstuhl gefesselt, sogar Zeuge eines Mordes! Sehnsucht, Spannung, Neugier, Entzücken oder Angst – der Blick aus dem Fenster kann viel auslösen. Mit gefilmten und fotografierten Blicken aus unseren Fenstern wollen wir unseren eigenen (gemischten) Gefühlen auf die Spur kommen und aufdecken, wieviel großes Kino im eigenem Alltag stecken kann.

Leitung: Carsten Fedderke

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


7 Corona Stillleben

Fotografieaufgabe

Inszenieren Sie Ihr individuelles Lebensgefühl dieser Zeit in Ihrer Wohnung, indem Sie Stillleben zusammenstellen und diese fotografieren.

Anregung: das Gefühl des Zurückgezogenseins, der Isolation, der Nachdenklichkeit z.B. kann mit Gegenständen, die Sie neu in Beziehung zu einander setzen, visuell ausgedrückt werden.

Leitung: Ursula Sautter

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


Virtueller Salon

Podcasts werden in regelmäßigen Abständen ins Netz gestellt. Sie diskutieren mit der Autorin per Video-Konferenz. Für die genauen Termine verfolgen Sie bitte die Mitteilungen hier auf unserer Website.

 

8 Kunst für Anfänger

Wer von uns hat sich vor einem Werk der modernen Kunst nicht schon einmal gefragt: Was soll das wohl bedeuten? Und auch Gemälde älterer Epochen bleiben vielfach rätselhaft, weil wir Motive und Symbole nicht kennen. Alle Fragen werden wir nicht lösen können, doch vielleicht gelingt es, den eigenen Blick für die Phänomene der bildenden Kunst zu schärfen. In 10-15minütigen Podcasts werden ab Juli ausgewählte Werke im Wochenrythmus vorgestellt und zweimal im virtuellen Salon (Jitsi Meet) gemeinsam diskutiert.

Leitung: Eva-Maria Kaufmann


Open Air

Soweit möglich wollen wir gemeinsam
Museen und andere interessante Orte besuchen
oder Workshops im Freien stattfinden lassen.

 

9 Wenn aus Natur Kunst wird…

Ausstelllungsbesuch – Bildende Kunst – Tanz

Ausstellungsbesuch Fr. 26.06., 11 - 14 Uhr
Ort Georg-Kolbe-Museum
Sensburger Allee 25, 14055 Berlin
Werkstattseminar Mo. 29.06., 11 - 18 Uhr
Ort Englischer Garten (Tiergarten)

In seiner Ausstellung how green ist the grass ordnet der niederländische Künstler Hermann de Vries draußen Gesammeltes auf künstlerische Weise neu. Die Arbeiten des Künstlers sollen uns anregen, gefundene Naturmaterialien in eine eigene poetische Ordnung zu bringen.
Wir erschließen uns Formen und Qualitäten von Ästen und Blättern als Inspirationsquellen für bildnerisches Gestalten, Bewegung und Tanz. Bezugnehmend auf die aktuelle Situation erforschen wir gemeinsam, wie die Natur uns helfen kann, Distanz zu halten und gleichzeitig in Verbindung zu bleiben.

Leitung: Karin A. Mocke, Sabine Schuberth

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


10 Im Bann von Licht und Farbe

Werkstattseminar

Termin Mo. 17.08. und Di. 18.08.
jeweils 10 - 15 Uhr
Ort Körnerpark
Schierker Straße 8, 12051 Berlin

Leben existiert nicht ohne Licht, ohne Wärme, bzw. ohne Sonne. Die Beschäftigung mit Licht soll unser Ausgangspunkt für das Werkstattseminar Malerei sein. Als Künstler wie van Gogh im 19.Jahrhundert anfingen im Freien zu malen, versuchten sie, Licht und Schatten direkt vor Ort in ihren Bildern einzufangen. Gemeinsam wiederholen wir das Experiment der Impressionisten und versuchen, die Magie des Lichtes mit Farben auf die Leinwand zu bannen.

Leitung: Bernadette Arnaud, Christiane Boese

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com


11 Ice Dye & Shibori

Werkstattseminar

Termin Di. 04.08., Beginn nach Absprache
Ort Kreativraum in der Galerie im Körnerpark
Schierker Straße 8, 12051 Berlin

Batiken – das kennen wir aus den 1970ern – und später aus den 90er Jahren. Große Batikkreise zierten die Shirts und Kleider von Anhängern der Hippie- und Umweltbewegung. Aber nur wenigen war bekannt, dass in Japan schon im 5. Jahrhunderts Stoffe mit Indigopulver gefärbt und mittels  verschiedener Binde- und Nähtechniken mit Mustern verziert wurden. Zunächst eine Armeleute-Technik, die altem Tuch wieder neues Leben einhauchte, entwickelte sich Shibori mit den Jahrhunderten zum identitätsstiftenden Teil der japanischen Textilkultur und Alltagsästhetik.

Mit Crushed Ice und Farbe variieren wir diese 1000 Jahre alte Färbetechnik.

Leitung: Christiane Boese, Ursula Sautter

 

Anmeldung unter
Tel. 030 / 56 826 232
oder per E-mail: 3.fruehling@gmail.com